GRÜNE wollen einen Fahrradbeauftragten

 
 

„Wer schläft verliert“, schreiben die GRÜNEN in einer Pressemitteilung. Sie beziehen sich dabei auf das Thema Radfahren in Bad Homburg. Die GRÜNEN sind über die aktuellen Entwicklungen rund ums Fahrradfahren nicht zufrieden. Es wird viel angekündigt, aber nichts elementares wird umgesetzt. „Das Radfahren in Bad Homburg darf vom Oberbürgermeister Hetjes und seiner schwarz-roten Regierung nicht mehr stiefmütterlich behandelt werden. Die Bürgerinnen und Bürger wollen mit dem Rad sicher durch die Stadt fahren können“, sagt Alexander Unrath, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Bad Homburger GRÜNEN, und führt fort: „Bei den ISEK-Veranstaltung war das Radfahren immer das wichtigste Thema für die Bürgerinnen und Bürger. Doch gehandelt wird nicht. Stattdessen wird das nötige Radverkehrskonzept immer wieder verschleppt“. 

 

Für die GRÜNEN reicht es nicht aus nur ein Radverkehrskonzept zu beschließen. „Papier ist geduldig. Was zählt sind umgesetzte Maßnahmen, die wir alle dann wortwörtlich erfahren können“, so der Fraktionsvize. Um nicht Gefahr zu laufen, dass nichts passiert, haben die GRÜNEN auch gleich einen Lösungsvorschlag. „Wir benötigen einen Fahrradbeauftragten. Dieser kann sich dann um die Umsetzung des Fahrradkonzeptes kümmern. Ebenso kann die Person bestehende Fahrradwege abfahren, nach deren Sicherheit überprüfen und nach Verbesserungen schauen. Eine weitere wichtige Aufgabe des Fahrradbeauftragten wäre die Beteiligung an der Gestaltung von öffentlichen Straße und Plätzen. Der Beauftragte kann dann dafür Sorgen, dass die Straßen fahrradfreundlich gestaltet werden, dadurch steigert sich nachhaltig die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer. Ebenso kann er dafür sorgen, dass genügend Abstellmöglichkeiten für Räder vorhanden sind. Eine weitere Aufgabe könnte sein, dass die Person als Ansprechpartner für die Radfahrer zur Verfügung steht und mit verschiedenen Veranstaltungen über das Fahrradfahren in Bad Homburg informiert. Das wäre ein guter Schritt für Bad Homburg, um einen Schritt in Richtung fahrradfreundliche Stadt zu machen. So fördert man das Radfahren nachhaltig“, erklärt Unrath.

 

Die GRÜNEN stellen auf der kommenden Stadtverordnetenversammlung den Antrag einen Fahrradbeauftragten zu benennen.

04.11.2019

Klimaschutzbeauftragte*r – Mit GRÜNEN Ideen in die Zukunft

Mit großer Spannung hat der GRÜNE Oberbürgermeisterkandidat Alexander Unrath die Haushaltsein-bringung der Koalition in der gestrigen Stadtverordnetenversammlung verfolgt. Mit dem Entwurf sol-len mehrere neue Stellen in der Stadtverwaltung geschaffen werden, darunter auch die Stelle einer*s Klimaschutzbeauftragten. „ ‚Jede Zukunft braucht eine Idee und jemanden, der sie umsetzt‘ ist mein Slogan für die Oberbürgermeisterwahl“, sagt der GRÜNE OB-Kandidat Unrath und führt aus, „Mit der Bekanntgabe meiner Kandidatur vor einigen Monaten habe ich mehrere Ziele formuliert. Eines davon war die Schaffung einer*s Klimaschutz- und Luftreinhaltungsbeauftragten. Mit dem vorgelegten Entwurf wurde die Klimastelle still und heimlich in den Stellenplan eingebaut, um eines meiner zentralen Themen für OB-Wahl abzugreifen. Der amtierende Oberbürgermeister versucht mich damit zu ‚entwaffnen‘“.

Das stört Unrath nicht. Er findet, je schneller die Stelle zum Einsatz kommt, desto schneller kann in der Verwaltung am Thema Klimaschutz gearbeitet werden. Natürlich sofern die Stelle ernst gemeint sei. „Meine Kandidatur und meine ersten veröffentlichten Ideen schlagen beim aktuellen Oberbürgermeister große Wellen. Anstatt eigene Ideen für die Bad Homburger Zukunft zu entwickeln, bedient er sich bei meinen. Das finde ich sehr gut, denn damit zeigt er nur eins: Meine Ideen für Bad Homburg sind wichtig, zielführend und eine große Chance für unsere Stadt. Dieses Kompliment nehme sich sehr gerne an. Die Konkurrenz belebt das Geschäft, das ist gut für unsere Stadt“, freut sich der Oberbürgermeisterkandidat Unrath. Doch die alleinige Schaffung dieser Stelle reiche nicht aus, sie müsse mit Leben und Nachdruck umgesetzt werden. „Als GRÜNER liegt mir Umwelt- und Klimaschutz am Herzen. Mit mir als Oberbürgermeister bekommt die*der Beauftragte für Klimaschutz und Luftreinhaltung auch die nötige Unterstützung und Kompetenzen, um die nötigen Ziele für den Klimaschutz gegenüber der Verwaltung umsetzen zu können. Ich bezweifle, dass der amtierende OB dies tun wird und ohne die nötige Kompetenz wird die Stelle nicht funktionieren. Sie bliebe nur eine ‚Placebo-Pille‘. Aber die Wähler sind schlau und werden sehr schnell merken, welches Spiel gespielt wird. Ich will jedenfalls meine Ideen gut umgesetzt sehen. Das geht am besten mit dem Original und das bin nun mal ich“, so OB-Kandidat Unrath.

Eine Forderung hat Unrath noch. Er will für die*den Beauftragte*n den Zusatz „Luftreinhaltung“ hin-zufügen. „Klimaschutz ist die eine Sache, die andere ist die Luftreinhaltung. Wir sollten den Kurkliniken und den Kurgästen zeigen, dass uns unser Kurort wichtig ist. Dazu gehört es auch die Luftwerte stetig zu verbessern. Das gerade so Einhalten von Luftgrenzwerten kann nicht unser Maßstab sein. Die Luft jeden Tag etwas sauberer zu machen muss unser Ziel sein. In der Kombination einer*eines Klimaschutz- und Luftreinhaltungsbeauftragten schaffen wir besten Synagien“, so Unrath abschließend.

Mehr»

Kategorien:Partei Presse
30.08.2019

Alles Frisch - GRÜNE freuen sich auf dem Bio-Markt

Vor der Sommerpause wurde in der Bad Homburger Stadtverordnetenversammlung der Bio-Markt auf dem Bahnhofsvorplatz auf Initiative der GRÜNEN endgültig beschlossen. Dieser findet am kommenden Donnerstag, den 5. September, von 16 bis 20 Uhr zum ersten Mal statt. Das nehmen die GRÜNEN zum Anlass sich zu Wort zu melden. „Mit dem Bio-Markt am Bahnhof erhöhen wir für viele Berufstätige die Lebensqualität in Bad Homburg. Viele würden gerne frische Lebensmittel direkt auf einem Markt kaufen, jedoch ist das mit dem bestehenden Marktangebot für die meisten Arbeitnehmer*innen nicht möglich. Das haben wir jetzt endlich geändert“, erklärt der GRÜNE Oberbürgermeisterkandidat Alexander Unrath. Dabei sei der Bahnhofsvorplatz ideal laut Unrath, denn hier kreuzen viele Pendler*innen den Biomarkt. „Auf dem Heimweg kann man sich noch einmal mit frischen Lebensmittel eindecken“, so Unrath. 


Deshalb werden die GRÜNEN zur Premiere des Bio-Marktes gemeinsam mit ihrem Oberbürgermeisterkandidaten Unrath einen Info-Stand machen. „Wir werden einen Saisonkalender für Obst und Gemüse verteilen. Dieser trägt den Titel ‚Alles Frisch!‘. Der Kalender hilft allen Leuten, die ihren Marktbesuch umweltbewusst tätigen wollen“ freut sich Unrath, und führt fort, „Natürlich können die Bürger*innen in diesem Zusammenhang mit mir ins Gespräch kommen. Ich freue mich auf interessante Gespräche“, sagt der Oberbürgermeisterkandidat.



Der Infostand mit dem Oberbürgermeisterkandidaten Alexander Unrath findet am Donnerstag, den 5. September, von 17 bis 19 Uhr, auf dem Bahnhofsvorplatz statt.

Mehr»

Kategorien:Partei Presse
16.05.2019

"Critical Mass" setzt wichtige Impulse für Bad Homburg

„Critical Mass“ setzt ein Zeichen für eine fahrradfreundliche Stadt. Unter dem Motto „Wir blockieren nicht den Verkehr – Wir sind der Verkehr!“ radeln die Teilnehmer*innen der Veranstaltung durch die Innenstadt. 



„Wir begrüßen die erste Critical Mass‘ Tour durch Bad Homburg und bedanken uns dafür ganz herzlich bei den Initiatoren. Sie tragen mit der Aktion dazu bei, dass viele Bürger*innen unserer Stadt ein Zeichen für eine fahrradfreundliche Stadt setzen. Damit setzen sie einen wichtigen Impuls“, so Alexander Unrath für den GRÜNEN Vorstand und führt fort „Je mehr Leute mitfahren, desto größer wird der Druck auf die Politik. Das ist notwendig, damit die Regierung sich bewegt und endlich die wichtigen Projekte umsetzt“.



Die GRÜNEN setzen dabei auf ein breites bürgerschaftliches Engagement. „Wir wünschen uns, dass möglichst viele Fahrradfreunde dem Aufruf der Initiatoren folgen. Wir zumindest werben dafür über unseren Mitglieder- und Interessierten-Verteiler sowie über die sozialen Medien und die Presse“, ergänzt Lena Demir, ebenfalls Mitglied des GRÜNEN Vorstandes.



Am kommenden Sonntag, den 19. Mai treffen sich die Radfahrer*innen um 14 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz. Gemeinsam radeln sie als Verband durch die Innenstadt von Bad Homburg.

Mehr»

Kategorien:Partei Presse
18.12.2018

Europa, Kommunalwahl, Mitgliederbindung und GRÜNE Überzeugung - GRÜNE wählen neuen Vorstand

DIE GRÜNEN Bad Homburg haben auf ihrer Jahreshauptversammlung am letzten Montag einen neuen Vorstand gewählt. Der neue Vorstand besteht aus Eva Wingler (49), Lena Demir (26), Alexander Unrath (32) und Horst Blaeser (69). Wingler ist Juristin und als Referatsleiterin in der hessischen Finanzverwaltung tätig. Die junge Demir arbeitet als Sozialarbeiterin in Bad Homburg. Der Soziologe Unrath ist stellvert. Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN Fraktion Bad Homburg und als Mitarbeiter eines GRÜNEN Landtagsabgeordneten beschäftigt. Blaeser (69) wurde als neuer Kassierer gewählt. Der studierte Volkswirt und Soziologe kümmert sich in Zukunft um die Finanzen der Homburger GRÜNEN. Blaeser war in seiner beruflichen Laufbahn u.a. Geschäftsführer des Buchclubs Bertelsmann in Lissabon.



Die neue Truppe ist voller Tatendrang und richtet ihre Augen nach vorne. „Nächstes Jahr im Mai wählt ganz Europa ein neues Parlament. Wir werden in Bad Homburg einen kreativen und engagierten Wahlkampf führen. Denn in Europa werden wichtige Entscheidungen getroffen, die für uns vor Ort große Auswirkungen haben. Die Agrarwende und die nötigen Maßnahmen gegen die Klimaerhitzung kann es nur mit starken GRÜNEN in Europa geben“, kündigt Wingler an. Ihr Kollege Unrath richtet seinen B Europa, Kommunalwahl, Mitgliederbindung und GRÜNE Überzeugung - GRÜNE wählen neuen Vorstand lick auf die Kommunalwahl 2021. „In den nächsten zwei Jahren werden wir eine Kampagne für die Kommunalwahl erstellen. Im Mittelpunkt steht das GRÜNE-Wahlprogramm. Das Programm wollen wir gemeinsam in unserer Partei und mit Interessierten erarbeiten. Über die Umsetzung werden wir uns in der nächsten Zeit Gedanken machen. Auf einer der nächsten Mitgliederversammlungen werden wir ein Konzept zur Erstellung des Wahlprogramms und einen Vorschlag zum Zeitplan vorstellen und diskutieren“, so Unrath. Aber auch die Mitgliederbindung will der neue Vorstand anpacken. „Wir wollen unsere neuen Mitglieder mehr in die Parteiarbeit einbinden und entsprechende Angebote schaffen. In Zukunft wird es vermehrt zu inhaltlichen Themen Veranstaltungen geben. Das Interesse ist groß und selbstverständlich kommen wir dem nach. Unsere Angebote werden öffentlich bekannt gemacht und werden für alle Interessierte öffentlich sein“, freut sich Demir. Aber das alles geht nicht ohne den nötigen finanziellen Background. „All die genannten Vorhaben müssen finanziell gestemmt werden. Diese sind auch eine sinnvolle Investitionen für unsere Zukunft. Mit einer guten inhaltlichen und öffentlichen Arbeit überzeugen wir Menschen für die GRÜNE-Politik. Manche werden dann sicher bei uns Mitglied werden. Das ist uns jeden Cent wert“, erklärt Blaeser.



Der neue Vorstand bedankt sich bei Bardo Röhrig und Laura Burkart-Gorisen für ihre langjährige Vorstandsarbeit. Sie sind nicht mehr zur Wahl angetreten. „Beide haben für uns GRÜNE viel geleistet. Auf dieser Grundlage können wir unsere Vorhaben solide aufbauen. Dafür haben beide zurecht ihren verdienten Applaus bekommen“, so Wingler, Demir, Unrath und Blaeser gemeinsam.

Mehr»

Kategorien:Presse Partei
20.03.2016

Trauer um Jens Jörg Hölzer

Zum Tod Jens Jörg Hölzers äußern sich die Parteivorstandsmitglieder Alexander Unrath und Bardo Röhrig:

„Wir sind traurig. Die Nachricht vom Tod Jens Jörg Hölzers bestürzt uns sehr. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau, seiner Familie und seinen Freunden.

Bad Homburg verliert einen engagierten Bürger, der sich unermüdlich für seine Stadt eingesetzt hat. Als Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Bad Homburg wollte er stetig den Einzelhandel stärken, damit Bad Homburg weiterhin eine attraktive Einkaufsstadt in der Rhein-Main Region bleibt. Das ist ihm und seinem Team bei der Aktionsgemeinschaft mit zahlreichen Aktionen und Ideen gelungen, von denen unsere Stadt heute und auch in Zukunft noch profitiert. Nicht umsonst hat Herr Hölzer zurecht das Bundesverdienstkreuz am Bande des Bundespräsidenten für seinen Einsatz für die Gesellschaft erhalten.

Wir danken Herrn Hölzer für sein unermüdliches Engagement in unserer Stadt. Bad Homburg wird ihn vermissen, er wird fehlen.“

Mehr»

Kategorien:Partei Presse
URL:http://gruene-badhomburg.de/presse/kategorie/partei-5/article/alles_frisch_gruene_freuen_sich_auf_dem_bio_markt/